Tandem-Lesungen

Vorurteile abbauen

Es ist vor allem das Unbekannte, das Angst macht – Begegnungen bauen Vorurteile und Ressentiments ab.

Ängste gegenüber Menschen anderer Kulturen können entstehen, wenn man nie die Gelegenheit bekommt, einem solchen Menschen persönlich zu begegnen. Manche Medien schüren rassistische Vorurteile noch, indem sie den Fokus auf die „Masse“ an Flüchtlingen lenken, statt die Menschen als Individuen mit persönlichen Schicksalen darzustellen. Begriffe wie Flüchtlingsstrom, Flüchtlingswelle oder gar das übergriffige Wort Flüchtlings-„Ansturm“ machen das deutlich.

Mithilfe von Tandem-Lesungen möchten wir Vorurteilen gegenüber Flüchtlingen begegnen, ihnen vorbeugen, sie auflösen. Unsere „Tandems“ bestehen in einer Schullesung, die von einem/einer Kinder- oder Jugendbuchautor/in und einem Flüchtling gemeinsam gestaltet werden. SchülerInnen haben die Gelegenheit, Flüchtlinge persönlich kennenzulernen, Fragen zu stellen, Ängste zu formulieren. Wir bieten die Tandem-Lesungen sowohl für Grundschulen als auch für weiterführende Schulen an. Bisher gibt es Tandems in Hamburg, Berlin, München und Stuttgart.

Wenn Ihr eine Tandem-Lesung buchen oder Euch als Tandem-AutorIn anbieten wollt, dann wendet Euch bitte über das Kontaktformular an uns. Kreuzt bitte das Feld Tandem-Lesungen an.
Alle Informationen für AutorInnen und VeranstalterInnen findet ihr hier (PDF Dokument).