Inger-Maria Mahlke

Inger-Maria Mahlke

Foto: Sibylle Baier

Foto: Sibylle Baier

Die Würde des Menschen ist unantastbar – der einzige Schutzwall, der jeden Einzelnen von uns umgibt, ist lediglich dreiunddreißig Buchstaben dick.

Die nicht mehr sind als sechs Worte, solange wir sie nicht mit Inhalt füllen, definieren, worauf jeder Einzelne von uns aufgrund seines Menschseins ein Anrecht hat.

Wenn wir zulassen, dass dieser Achtungsanspruch massenhaft verletzt wird, lassen wir zu, dass der Schutzwall schwächer wird. Weil es sich aus der Natur des Menschen ableitet, gilt das absolute Nichtverletzungsgebot der Menschenwürde für alle von uns oder für keinen. Wer also den Flüchtlingen nicht aus Altruismus helfen möchte, der möchte es vielleicht aus Egoismus tun.
— Inger-Maria Mahlke
Sophie Bonnet

Sophie Bonnet

Lena Gorelik

Lena Gorelik